Die Bedeutung von KI und Telematik für moderne Arztpraxen

KI im Gesundheitswesen - Chance oder Risiko?

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen schreitet unaufhaltsam voran, und ein zentraler Aspekt dieser Transformation ist die Implementierung der elektronischen Patientenakte (ePA). Diese ePA wird ab Januar 2025 in einer sogenannten Opt-out-Version eingeführt, was bedeutet, dass Nutzer aktiv widersprechen müssen, wenn sie diese nicht verwenden möchten. In den ersten Monaten wird die ePA hauptsächlich PDF-Dateien enthalten, doch bereits Mitte 2025 ist geplant, diese Daten an das Forschungsdatenzentrum Gesundheit des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte zu übermitteln. Diese vielversprechende Entwicklung wurde von Lena Dimde, einer führenden Produktmanagerin bei der Gematik, auf der renommierten DMEA-Konferenz angekündigt.

Künstliche Intelligenz als Treiber der Effizienz

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) wird als unvermeidlich angesehen, um die enormen Datenmengen zu bewältigen, die durch die ePA generiert werden. Gesundheitsminister Karl Lauterbach hat bereits die Vision einer „KI in all Policies“ formuliert, die auch für die ePA gilt. Die Notwendigkeit einer effizienten Datenverarbeitung betont auch Jens Baas von der Techniker Krankenkasse, indem er auf die Bedeutung von vertrauenswürdigen Aufgaben hinweist, die nicht an große internationale Firmen delegiert werden sollten.

Die Herausforderungen aus Krankenhaussicht

Andreas Hempel, ein Experte für E-Health-Lösungen bei der Asklepios Service IT GmbH, sieht die ePA kritisch, besonders aus der Perspektive der Krankenhäuser. Er hebt hervor, dass die Sicherheit, Verfügbarkeit und Integrität der Daten gewährleistet sein müssen, bevor sie effektiv genutzt werden können. Das Krankenhausinformationssystem, sowie andere kritische Systeme wie Radiologie- und Laborsysteme, müssen sicher in die ePA integriert werden, was ebenfalls eine bedeutende Herausforderung darstellt.

Sicherheitsrisiken und der Bedarf an Managed Services

Die IT-Sicherheit in Arztpraxen stellt ein signifikantes Risiko dar. Mangelnder Virenschutz, unzureichendes Patchmanagement und veraltete Anwendungen sind nur einige der Risiken, die es zu bedenken gilt. In diesem Kontext bieten Managed Services, wie aptaro aus Berlin sie anbietet, eine essentielle Unterstützung. Wir haben uns auf die Einrichtung der Telematik Infrastruktur spezialisiert und gewährleisten, dass die IT-Systeme in Arztpraxen den hohen Sicherheitsanforderungen entsprechen und effizient funktionieren.

Unterstützung durch aptaro in der Telematik Infrastruktur

aptaro steht Arztpraxen in Berlin zur Seite, um die Telematik Infrastruktur effizient und sicher zu implementieren. Durch unsere spezialisierten Dienste werden nicht nur die technischen Anforderungen erfüllt, sondern auch eine kontinuierliche Wartung und Überwachung der Systeme sichergestellt. Dies ist entscheidend, um die Betriebsbereitschaft zu garantieren und mögliche Störungen schnell zu adressieren.

Warum deine Wahl auf aptaro fallen sollte

Für Arztpraxen in Berlin, die sich auf eine reibungslose und sichere Implementierung der Telematik Infrastruktur vorbereiten wollen, sind wir der ideale Partner. Mit umfassender Erfahrung in der IT-Branche und einem tiefen Verständnis für die spezifischen Herausforderungen im Gesundheitswesen bietet aptaro nicht nur technische Lösungen, sondern auch einen strategischen Vorteil. In einer Zeit, in der die Digitalisierung des Gesundheitswesens immer weiter voranschreitet, ist es entscheidend, auf einen Partner zu setzen, der Sicherheit, Effizienz und Compliance gewährleistet.

Die Zukunft der ePA und die Rolle von Technologiepartnern

Die elektronische Patientenakte (ePA) ist zweifellos ein Meilenstein in der Digitalisierung des Gesundheitswesens. Ihre Einführung verspricht eine verbesserte Patientenversorgung, effizientere Abläufe und eine bessere Nutzung von Gesundheitsdaten für Forschung und Entwicklung. Doch um diese Versprechen zu erfüllen, bedarf es nicht nur einer soliden Infrastruktur, sondern auch kompetenter Technologiepartner wie aptaro.

Die Zukunft der ePA liegt in der kontinuierlichen Innovation und Anpassung an die sich wandelnden Anforderungen des Gesundheitswesens. Technologieunternehmen wie aptaro spielen dabei eine entscheidende Rolle, indem sie nicht nur die Implementierung und Wartung der ePA-Infrastruktur unterstützen, sondern auch bei der Entwicklung neuer Anwendungen und Lösungen, die das volle Potenzial der ePA ausschöpfen.

Forschung und Entwicklung

Forschung und Entwicklung im Gesundheitswesen profitieren ebenfalls von der Verfügbarkeit großer Datensätze, die durch die ePA generiert werden. Diese Daten ermöglichen es Forschern, neue Erkenntnisse zu gewinnen, Behandlungsansätze zu verbessern und innovative Therapien zu entwickeln. Doch um diese Daten effektiv nutzen zu können, müssen sie sicher und zugänglich sein – eine Herausforderung, der wir uns bei aptaro täglich stellen.

Die Rolle von aptaro und ähnlichen Technologiepartnern geht jedoch weit über die Bereitstellung von IT-Infrastruktur hinaus. Sie sind auch wichtige Berater und Unterstützer für Arztpraxen und Krankenhäuser, die sich in einer zunehmend digitalen Gesundheitslandschaft zurechtfinden müssen. Von der Schulung von Mitarbeitern bis hin zur Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen – Technologiepartner wie aptaro sind unverzichtbare Partner im Gesundheitswesen der Zukunft.

Kontakt

Bitte addieren Sie 5 und 2.

Verwandte Beiträge