NIS-2 in der Arztpraxis - Bist du betroffen? Was musst du wissen?

Neue EU-Richtlinie greift schon bald!

Einführung in die NIS-2-Richtlinie

Die NIS-2-Richtlinie (Netz- und Informationssicherheit) ist eine wichtige gesetzliche Maßnahme der Europäischen Union, die darauf abzielt, die Cybersicherheit in verschiedenen Sektoren zu verbessern. Seit Januar 2023 in Kraft, erweitert diese Richtlinie die ursprüngliche NIS-Richtlinie von 2016 und erfasst nun auch zahlreiche mittlere und große Unternehmen, darunter natürlich auch Arztpraxen in Berlin. Ziel ist es, eine höhere Widerstandsfähigkeit gegenüber Cyberangriffen zu erreichen und die Sicherheit der Informationssysteme zu gewährleisten. Stichtag ist bereits der 17.10.2024! Dir bleibt also nicht mehr ganz so viel Zeit...

Warum ist die NIS-2-Richtlinie notwendig?

Die letzten Jahre haben gezeigt, wie anfällig viele Unternehmen für Cyberangriffe wirklich sind. Die EU-Kommission hat festgestellt, dass die Cyberresilienz innerhalb der Mitgliedsstaaten stark variiert und dass es an einem koordinierten Krisenmanagement mangelt. Die NIS-2-Richtlinie soll nun diese Schwachstellen beheben und sicherstellen, dass alle Mitgliedsstaaten der europäischen Union einheitliche Mindeststandards für die Cybersicherheit einhalten.

Mehr zum Thema NIS-2 erfährst du hier in diesem Blogartikel von aptaro:

Welche Unternehmen sind betroffen?

Die NIS-2-Richtlinie betrifft eine Vielzahl von Unternehmens-Sektoren, einschließlich Gesundheitswesen, Energie, Verkehr, Trinkwasserversorgung, digitale Infrastruktur und mehr. Für Arztpraxen ist es wichtig zu wissen, dass sie unter diese Richtlinie fallen können, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen, wie z.B. eine bestimmte Mitarbeiterzahl oder einen bestimmten Jahresumsatz. Die Richtlinie unterscheidet zwischen wesentlichen und wichtigen Einrichtungen, wobei letztere kleinere Unternehmen umfassen können, die jedoch ebenfalls von erheblicher Bedeutung sind.

Anforderungen an Arztpraxen

  1. Bedrohungsmanagement: Arztpraxen müssen Bedrohungen identifizieren und geeignete Maßnahmen ergreifen, um ihre Netzwerke und Systeme zu schützen. Dies umfasst die Implementierung von Sicherheitsprotokollen, Backup-Management und die Erstellung eines Krisenmanagementplans für den Fall eines Cyberangriffs.
  2. Meldepflichten: Bei Sicherheitsvorfällen müssen diese innerhalb bestimmter Fristen den zuständigen Behörden gemeldet werden. Bei schwerwiegenden Vorfällen sind Frühwarnungen und detaillierte Berichte erforderlich, um eine schnelle Reaktion zu ermöglichen und weitere Schäden zu verhindern.
  3. Registrierung: Arztpraxen müssen ihre Daten bei den zuständigen Behörden registrieren und sicherstellen, dass diese Informationen stets aktuell sind. Dies erleichtert die Koordination und Überwachung der Cybersicherheitsmaßnahmen.

Schritte zur Umsetzung in deiner Praxis

  1. Überprüfe, ob deine Praxis unter die NIS-2-Richtlinie fällt. Dies hängt von der Größe und dem Umsatz ab sowie davon, ob du als wesentliche oder wichtige Einrichtung eingestuft wirst. Diese Einstufung bestimmt den Umfang der Maßnahmen, die du ergreifen musst.
  2. Verantwortlichkeiten klären: Es ist wichtig, dass das Management in Fragen der Cybersicherheit geschult wird und eine verantwortliche Person für die Umsetzung der Richtlinie benannt wird. Diese Person sollte über das notwendige Wissen und die Ressourcen verfügen, um die Anforderungen erfüllen zu können.
  3. Gefährdungsanalyse: Versuche herauszufinden, welche Sicherheitsmaßnahmen in deiner Praxis fehlen und plane die notwendigen Schritte, um diese Lücken zu schließen. Eine umfassende Risikobewertung ist der erste Schritt zur Entwicklung eines effektiven Sicherheitsplans.
  4. Verfahren entwickeln: Entwickle und implementiere die notwendigen Sicherheitsprotokolle und Verfahren, um die Anforderungen der NIS-2-Richtlinie zu erfüllen. Dazu gehören regelmäßige Sicherheitsüberprüfungen, Mitarbeiterschulungen und die Einrichtung eines Notfallplans für den Fall eines Cyberangriffs.

Bei aptaro wissen wir schon lange, dass du neben deinem Praxisalltag nicht noch Zeit in zeitraubende Dinge wie Gefährdungsanalysen & Co. zu investieren. Wie viel Zeit und Nerven könntest du dir sparen, wenn du diese ganzen Aufgaben rund um die Sicherheit deiner IT an einen echten Experten "outsourcen" könntest? Du möchtest mal sehen, was wir im Bereich Cyber-Security für deine Praxis leisten können, so dass du nie wieder auch nur einen Finger dafür rühren musst? Dann ist dieser Artikel für dich!

Praktische Tipps für die Umsetzung

  • Regelmäßige Schulungen: Schulen dein Team regelmäßig in den neuesten Cybersicherheitspraktiken. Dies hilft, das Bewusstsein für Bedrohungen zu schärfen und sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter wissen, wie sie im Falle eines Sicherheitsvorfalls reagieren sollen.
  • Technologische Upgrades: Investiere in moderne Sicherheitslösungen wie Firewalls, Antivirus-Software und Verschlüsselungstechnologien. Diese Tools können dazu beitragen, deine Netzwerke und Systeme vor Angriffen zu schützen.
  • Kontinuierliche Überwachung: Implementiere ein System zur kontinuierlichen Überwachung deiner IT-Infrastruktur. Dies ermöglicht es dir, verdächtige Aktivitäten frühzeitig zu erkennen und schnell darauf zu reagieren.
  • Notfallpläne: Entwickle und teste regelmäßig Notfallpläne. Diese Pläne sollten klar definierte Schritte enthalten, die im Falle eines Sicherheitsvorfalls zu unternehmen sind, um den Schaden zu minimieren und die Systeme schnell wiederherzustellen.

Das IT-Systemhaus aptaro aus Berlin hat sich schon seit Jahren der Effizienz- und Sicherheitssteigerung von Arztpraxen in der Region Berlin und Brandenburg konzentriert. Unsere Experten sind in der Lage, sämtliche Belange rund um deine Praxis-IT so abzubilden, dass diese dich optimal in deinem Praxisalltag unterstützen kann.

Strafen bei Nichteinhaltung

Übrigens: Die Nichteinhaltung der NIS-2-Richtlinie kann zu erheblichen Strafen führen. Dazu gehören hohe Geldstrafen und im Extremfall die persönliche Haftung von Geschäftsführern, also auch dir als Betreiber einer Arztpraxis! Wesentliche Einrichtungen können mit Geldstrafen von bis zu 10 Millionen Euro oder 2% des weltweiten Jahresumsatzes bestraft werden, je nachdem, welcher Betrag höher ist. Es ist daher von größter Bedeutung, die Anforderungen der Richtlinie ernst zu nehmen und rechtzeitig in deiner Berliner Praxis umzusetzen.

aptaro aus Berlin unterstützt deine Praxis!

Sicher, die NIS-2-Richtlinie stellt hohe Anforderungen an die Cybersicherheit, die auch Arztpraxen betreffen können. Es ist daher wichtig, frühzeitig mit der Umsetzung zu beginnen, um die Sicherheit der eigenen IT-Systeme zu gewährleisten und mögliche Strafen zu vermeiden. Durch eine gründliche Analyse durch unsere Experten, die Entwicklung geeigneter Sicherheitsmaßnahmen und die kontinuierliche Schulung deines Teams kannst du sicherstellen, dass deine Praxis den Anforderungen der NIS-2-Richtlinie entspricht und optimal gegen Cyberbedrohungen geschützt ist.

Selbstverständlich können wir sämtliche Cyber-Sicherungs-Maßnahmen für dich implementieren, kontrollieren und entsprechend der Vorgaben für dich umsetzen und langfristig warten und pflegen. Unsere Managed-Security-Services speziell für Artpraxen wie deine sind nicht nur leistungsstark in punkto Sicherheit und Effizienz, sie sorgen auch dafür, dass du dir nie wieder Gedanken um die Sicherheitsinstanzen deiner Praxis-IT machen musst.

Am besten kontaktierst du uns gleich mal für ein unverbindliches Strategiegespräch, in dem wir gemeinsam klären, was speziell in deinem Fall getan werden muss.

Kontakt

Was ist die Summe aus 8 und 9?

Verwandte Beiträge