Urheberrechtsverletzung auf Facebook? Das müssen Sie wissen!

Wie oft wurde Ihnen heute schon gedroht?

Digitale Präsenz und deren Risiken

Eine ordentliche Unternehmensseite im Business Manager von Facebook ist heutzutage praktisch Standard. Doch diese Online-Plattform bringt auch leider immer neue Gefahren mit sich. Besonders Inhaber von Business-Profilen auf Facebook müssen sich der steigenden Anzahl an raffinierten Phishing-Attacken bewusst und dem entsprechend vorsichtig sein. In den letzten Wochen haben die Droh-Nachrichten auf Facebook ein neuen Höchstwert erreicht, es vergeht praktisch kein Tag, ohne dass man teilweise mehrfach angemahnt wird...

Die perfide Taktik

Die Täter hinter diesen Angriffen haben haben eigentlich immer das Ziel, unter dem Vorwand von Regelverstößen, Zugriff auf Ihre persönlichen Daten zu erlangen. Sie behaupten, dass einige Ihrer Posts oder Links gegen die Plattformrichtlinien verstoßen würden und drohen mit der Sperrung Ihres Accounts oder anderen, drastischeren Maßnahmen.

In solchen Nachrichten wird oft ein vermeintlicher Facebook-Support vorgeschlagen. Hier wird Ihnen über einen Button angeboten, den vorgeworfenen Verstoß zu überprüfen oder dagegen vorzugehen. Genau an dieser Stelle setzen die digitalen Langfinger auf Ihre Bereitschaft der Zusammenarbeit, um Schlimmeres zu vermeiden.

Gefahren hinter betrügerischen Links

Wenn Sie sich trotz aller Warnhinweise entschließen, dem Link zu folgen, landen Sie natürlich nicht auf der offiziellen Facebook-Supportseite sondern auf einer, die so gut gefälscht ist, dass selbst Profis teilweise nicht mehr erkennen können, dass es sich um einen Fake handelt. Hier werden Sie dann dazu aufgefordert, persönliche Daten, einschließlich Ihrer Anmeldedaten für Facebook, preiszugeben. ACHTUNG: Ein solcher Schritt kann den Kriminellen vollen Zugriff auf Ihr Konto geben, Sie kurzerhand aussperren und mit Ihren Daten weiteren Unfug treiben.

So erkennen Sie Phishing-Nachrichten

Es gibt glücklicherweise einige Anzeichen, die solche betrügerischen Nachrichten entlarven können. Achten Sie auf den Sprachstil. Der offizielle Facebook-Support wird Sie niemals in holprigem Deutsch oder Englisch anschreiben. Auch eine verdächtige Absenderadresse kann ein Warnzeichen sein. Überprüfen Sie immer den Link, bevor Sie darauf klicken, um sicherzustellen, dass er Sie zur legitimen Facebook-Seite führt.

Ihre Priorität Nummer 1: Online-Sicherheit!(!)

Es kann anscheinend nicht oft genug betont werden: Seien Sie stets auf der Hut, wenn Sie sich im digitalen Kosmos bewegen! Behandeln Sie unaufgeforderte Nachrichten, die Ihre private Daten anfordern, immer mit Misstrauen und markieren Sie sie als Spam oder löschen diese einfach gleich. Ihre digitale Sicherheit sollte immer Vorrang haben, besonders wenn es um Ihr Unternehmen geht. Leider verwenden viele Unternehmen immer noch gleiche oder ähnliche Passwörter für mehrere Geräte oder Software. Wenn jemand also mal an Ihre Daten gelangen sollte, ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch andere Systeme kompromittiert werden.

Sie haben Zweifel?

Wir wissen, dass es heutzutage immer schwieriger wird, sich im digitalen Dschungel mit all seinen Gefahren und Stolperfallen sicher zu bewegen. Jeden Tag gibt es neue Cyber-Angriffe oder andere Methoden, um an Ihre Daten zu gelangen. Die fortschreitende Entwicklung der KI macht diesen Umstand leider auch nicht besser. Wenn Sie also mal nicht wissen, was es mit einer bestimmten Nachricht auf sich hat, kontaktieren Sie gerne unsere Experten bei aptaro. Wir können Ihnen dabei helfen, falsche Nachrichten zu entlarven und Ihre IT-Infrastruktur nachhaltig abzusichern. Rufen Sie uns dazu gerne unverbindlich und kostenfrei an.

Kontakt

Bitte rechnen Sie 4 plus 7.

Verwandte Beiträge